5. Den Leser zum Mitwippen verführen

zum vorherigen Kapitel

Rhythmische Musik ist eingängiger; Rhythmus in der geschriebenen Sprache macht einen Text für den Leser attraktiver. Durch wechselnde Satzlängen ist es einfach, den Text so zu strukturieren, dass der Leser ihn als rhythmisch empfindet.

Im folgenden Beispiel haben wir lange Sätze durch einen sehr kurzen und einen mittelkurzen Satz unterbrochen.

«Experten sagen, das Internet schwäche unsere Fähigkeit, uns auf längere Texte zu konzentrieren. Das stimmt wohl. Jeder hat die Erfahrung gemacht, dass es ihm nicht so leicht fällt wie früher, ein ausführliches Dokument zu lesen. Doch liegt dies tatsächlich am Internet? Vielmehr liegt es an der Bequemlichkeit unseres Gehirns, behauptet Medienkompetenz-Forscher Florian Abegg.»

 

Einen rhythmischen Text schreiben:

  • Sätze, die länger sind und Nebensätze enthalten, durch kurze unterbrechen. Dies schafft einen Rhythmus, der dem Leser Impulse zum Weiterlesen vermittelt.
  • Ausrufe oder kurze rhetorische Fragen bieten sich an für rhythmische Akzente.
  • Auch die längeren Sätze sollten nie mehr als 14 Wörter beinhalten.

Das Whitepaper ist auch als handliches PDF verfügbar: zum kostenlosen Download

zum nächsten Kapitel